Angehörigenschule Bochum

Familien - zentrale Institution in der Pflege alter Menschen

Die Familie bildet  innerhalb der  „Pflegelandschaft“ die zentrale Institution zur Versorgung und Pflege der älteren und erkrankten Angehörigen. Von 460.000 pflegebedürftigen Menschen in NRW werden 70 Prozent in häuslicher Umgebung versorgt, davon die Hälfte ohne professionelle Hilfe.

Pflege in der Familie entwickelt sich häufig als schleichender Prozess in Folge von zunehmender Altersgebrechlichkeit. Aus einem anfänglichen „sich kümmern“ bahnt sich eine Pflegesituation an.

Die Bewältigung der häuslichen Pflegesituation ist oft eine komplexe Herausforderung. Kaum eine Familie weiß wirklich, was mit der  Übernahme der Versorgung und Pflege auf sie zukommt, wie sich Familienbeziehungen und der Alltag entwickeln werden und vor allem wie lange die Pflegesituation andauern wird. Betroffene Familien beklagen noch häufig eine mangelnde Kommunikation und Beratung.

Um die Versorgung, Pflege und Begleitung hilfsbedürftiger Menschen sicherzustellen, benötigen Angehörige wichtige Informationen und Schulungen. 

Die Angehörigenschule Bochum

Als langjähriger Partner im Gesundheitswesen übernehmen wir im Katholischen Klinikum Bochum Verantwortung und bieten individuelle Angebote für betroffene Angehörige, Freunde und Nachbarn von Pflegebedürftigen. Wir wollen  Familien helfen, die vielfältigen Herausforderungen zu bewältigen, um pflegebedingte körperliche und seelische Belastungen zu mindern.

Wir erweitern am Katholischen Klinikum Bochum mit der Angehörigenschule Bochum die bisherige Beratung durch den Sozialdienst und das Entlassungsmanagement.

Gemeinsam mit dem Projekt der Familialen Pflege bieten wir gezielt für pflegende Angehörige Information, Beratung und Schulung rund um das Thema der pflegerischen Versorgung.

Pflegende Angehörigen sind Lebenspartner, Verwandte, Freunde und Nachbarn, die nicht erwerbsmäßig einen Pflegebedürftigen in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Diese Personen haben einen Anspruch auf kostenlose Bildungs- und Beratungsangebote (nach § 45 Sozialgesetzbuch XI).

Unsere Angebote

Plötzliche Pflegesituationen stellen Angehörige und Betroffene vor große Herausforderungen. In unseren Informationsveranstaltungen beantworten wir Fragen zu Pflegestufen, Pflegegeld, Organisation eines Pflegedienstes, Unterstützung für pflegende Angehörige und vieles mehr.

In unseren Basispflegkursen vermitteln wir wichtiges Grundlagenwissen und geben Antworten auf Fragen wie z.B.

  • Wie verwendet man Inkontinenz-Produkte richtig?
  • Wie beuge ich Pflegefehlern, Versteifungen der Gelenke, Flüssigkeitsmangel und Wundliegen vor?
  • Was tue ich gegen Überbelastung?
  • Wie macht man ein Bett, in dem jemand liegt?

Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, stellen ihre Angehörige vor große Veränderungen. Für ein besseres Miteinander bieten wir unseren Initialpflegekurs für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz an. Darin werden hauptsächlich folgende Themen bearbeitet:

  • Demenz und seine Bedeutung im Alltag
  • Kommunikation mit demenzkranken Menschen (Validation)
  • Pflege bei Angehörigen mit Demenz
  • Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige
  • sozialrechtliche Fragen

Wir organisieren Spezialkurse zu Themen wie „Pflege bei Schlaganfall oder Parkinson“ mit Schwerpunkten zur Alltagsbewältigung und Hilfsmitteln sowie medizinische Informationen.

In unseren regelmäßigen Gesprächskreisen können Sie über die eigene Situation sprechen und sich mit anderen Betroffenen austauschen.

Wir haben durch entsprechende Expertisen die Möglichkeit, einen Grundkurs Kinaesthetics für pflegende Angehörige anzubieten.

Dieser Kurs sensibilisiert Angehörige und Betreuer pflegebedürftiger Menschen für gemeinsame Bewegungsabläufe, wie z. B. bei der Mobilisation, bei der Körperpflege, beim Ankleiden und bei der Ernährung. Dabei steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung im Vordergrund.

Weitere Informationen zu unseren Pflegekurse, Gesprächskreisen und Informationsveranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Broschüre.

application/pdf Flyer Pflegen Zuhause.pdf (3,5 MB)

Unsere aktuellen Termine

Initialpflegekurs Somatik 

Kurs S 1 (Wattenscheid)   18.02.2016 25.02.2016 03.03.2016
Kurs S 2 (Wattenscheid)   07.04.2016 14.04.2016 21.04.2016
Kurs S 3 (Wattenscheid)   14.06.2016 21.06.2016 28.06.2016
Kurs S 4 (Wattenscheid)   01.09.2016 08.09.2016 15.09.2016
Kurs S 5 (Wattenscheid)   03.11.2016 10.11.2016 17.11.2016
Kurs S 6 (Blankenstein)   29.02.2016    01.03.2016    07.03.2016   
Kurs S 7 (Blankenstein) 27.06.2016 28.06.2016 04.07.2016

Jeweils von 16:00 bis 19:30 Uhr

Initialpflegekurs Demenz

Kurs D 1 (Wattenscheid) 10.03.2016 17.03.2016 24.03.2016
Kurs D 2 (Wattenscheid) 28.04.2016 12.04.2016 19.04.2016
Kurs D 3 (Wattenscheid) 11.08.2016 18.08.2016 25.08.2016
Kurs D 4 (Wattenscheid) 06.10.2016 13.10.2016 20.10.2016
Kurs D 5 (Wattenscheid) 24.11.2016 01.12.2016 08.12.2016
Kurs D 6 (Blankenstein) 11.04.2016    12.04.2016    18.04.2016   
Kurs D 7 (Blankenstein) 05.09.2016 06.09.2016 12.09.2016

Jeweils von 16:00 bis 19:30 Uhr

Gesprächskreise (Maria-Hilf)

Jeden dritten Donnerstag im Monat.

Gesprächskreise / Angehörigencafe (Wattenscheid)

17.00 bis 19.15 Uhr - keine Anmeldung erforderlich 

Die kommenden Kurstermine finden Sie hier in Kürze.

Kinaesthetics-Kurs (Maria-Hilf)

Die kommenden Kurstermine finden Sie hier in Kürze.

Anmeldung

Für alle Kurse ist eine vorherige Anmeldung erfoderlich.

 

Für Kurse in der Klinik Blankenstein wenden Sie sich bitte an Judith Koch (judith.koch@klinik-blankenstein.de | 02324 / 396-477)

Für Kurse im Marien-Hospital Wattenscheid wenden Sie sich bitte an Ursula Piwellek (piwellek@mhwat.de | 02327 / 807-295)

Für die Demenzkurse und für Initialpflegekurse im St. Maria-Hilf-Krankenhaus wenden Sie sich bitte an  Daniela Becker (d.becker-ocken@klinikum-bochum.de | 0234 / 509-6133).