St. Josef-Hospital > Kliniken > Abteilung für Rhythmologie

Abteilung für Rhythmologie

Herzlich willkommen in der Abteilung für Rhythmologie

Wir bieten Ihnen das vollständige Spektrum der interventionellen und konservativen Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hierzu gehört die Katheterablation sämtlicher Herzrhythmusstörungen, sowie die Implantation aller Formen von Herzschrittmachern und Defibrillatoren einschließlich der kardialen Resynchronisationstherapie. Außerdem besteht die Möglichkeit des interventionellen Vorhofohrverschlusses bei Patienten mit Vorhofflimmern und Kontraindikation für eine orale Antikoagulation. Darüber hinaus bieten wir die diagnostische Abklärung sämtlicher Arrhythmien einschließlich der Synkopendiagnostik und der Abklärung genetisch bedingter Arrhythmien.

Hierzu steht uns ein vollausgestattetes Herzkatheterlabor zur Verfügung, in dem modernste Techniken zur Lokalisation und Verödung von Herzrhythmusstörungen zur Anwendung kommen.

Wir möchten jeden Patienten individuell und auf seine Erkrankung und Bedürfnisse abgestimmt behandeln.

 

Behandlungsschwerpunkte

Katheterablation:

  • Ablation supraventrikulärer Tachykardien
  • Ablation von Vorhofflimmern mit 3-D-Mapping
  • Ablation ventrikulärer Tachykardien mit 3-D-Mapping
  • Epikardiale Ablation
 

Schrittmacherimplantation:

  • Implantation von Ereignisrekordern
  • Implantation von Ein- und Zweikammerschrittmachern
  • Implantation von Ein- und Zweikammerdefibrillatoren (ICD)
  • Implantation von subkutanen Defibrillatoren
  • Implantation von Geräten zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT-D/P)
  • Implantation von Geräten zur kardialen Kontraktilitätsmodulation (Cardiac Contractility Modulation, CCM)
 

Diagnostik:

  • Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)
  • Ruhe-EKG, Langzeit-EKG und Belastungs-EKG
  • Diagnose und Therapie von angeborenen arrhythmogenen Erkrankungen inkl. genetischer Diagnostik und Beratung
  • Nachsorge aller Schrittmacherformen
  • Kipptischuntersuchung

Sonstiges:

  • Interventioneller Vorhofohrverschluss
  • Einsatz des tragbaren kardioverter Defibrillators (WCD)
  • Elektrische Kardioversion