St. Josef-Hospital > Infos für Patienten und Besucher

Häufig gestellte Fragen

Anfahrt

Busverbindungen

Linie 354, 388, 394, NE1
Haltestelle St. Josef-Hospital
Linie 336, 353
Haltestelle Gudrunstraße

Bahnverbindungen

Linie 308, 318
Haltestelle Planetarium

Taxi

ab Bochum Hauptbahnhof
Fahrzeit ca. 5 Minuten
Preis ca. 6,00 €

Anfahrt mit dem Auto

Norden:
A43 Richtung Wuppertal, Autobahnkreuz Bochum A40 Richtung Essen, dann die zweite Abfahrt (Bochum-Ruhrstadion), erste Straße rechts (Gudrunstraße), nach ca. 100 m auf der linken Seite (an der nächsten Kreuzung, Klinikstraße).

Süden:
A1 Richtung Dortmund/Münster, bei Wuppertal auf die A43 Richtung Recklinghausen, auf der A43 bis zum Autobahnkreuz Bochum, auf die A40 Richtung Essen, dann die zweite Abfahrt (Bochum-Ruhrstadion), erste Straße rechts (Gudrunstraße), nach ca. 100 m auf der linken Seite (an der nächsten Kreuzung, Klinikstraße).

Westen:
A40 Richtung Bochum, Abfahrt Bochum-Ruhrstadion, erste Straße rechts (Gudrunstraße), nach ca. 100 m auf der linken Seite (an der nächsten Kreuzung, Klinikstraße).

Osten:
A2 Richtung Gelsenkirchen/Bottrop, bei Herten auf die A43 Richtung Wuppertal, Autobahnkreuz Bochum A40 Richtung Essen, dann die zweite Abfahrt (Bochum-Ruhrstadion), erste Straße rechts (Gudrunstraße), nach ca. 100 m auf der linken Seite (an der nächsten Kreuzung, Klinikstraße).

Anfahrt
Apotheke

Sie finden die Pampus-Apotheke im Erdgeschoss des JosefCarree.

Armbänder

Bei einer stationären Aufnahme wird man Ihnen ein kleines Platzarmbändchen aushändigen, auf welchem Ihr Name und Station vermerkt ist. Dieses Armband dient zu Ihrer eigenen Sicherheit und hilft unserem Personal, sie auch im Schlaf oder während einer Narkose problemlos identifizieren zu können.

Bankautomat

Sie finden den Bankautomaten (Sparkasse) im Erdgeschoss des JosefCarree.

Mit Ihrer EC-Karte können Sie dort rund um die Uhr Geld abheben.

Beschwerdemanagement

Jedes Jahr freuen wir uns über mehr als 1500 positive Rückmeldungen zufriedener Patienten und Besucher des Katholischen Klinikums Bochum.
Trotz aller Rücksichtnahme und Sorgfalt, kann es jedoch in Ausnahmesituationen zu Spannungen kommen. Sollte eine Situation eintreten, bei der Sie sich über etwas ärgern, scheuen Sie sich nicht, Ihrem Unmut Luft zu machen. Wir sehen in Ihrer Beschwerde eine
 Chance zur Verbesserung unseres Services und unserer Qualität.

Sprechen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontakt-Formular!

Besuchsdienst - Katholische Krankenhaushilfe

In unseren Kliniken sind ehrenamtliche Mitarbeiter der Katholischen Krankenhaushilfe (KKH) auf Wunsch für Sie im Einsatz. Zu den Aufgaben des KKH-Teams gehören vor allem Besuche, Spaziergänge oder Spazierfahrten, Gespräche, Vorlesen, Bücherei-Service, Briefeschreiben, Besorgungen innerhalb und außerhalb des Hauses, Begleitung der Patienten innerhalb des Hauses, Hilfestellung beim Essen.  Wenn Sie die Hilfe unseres KKH-Teams nutzen wollen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter an der Pforte oder an das Pflegepersonal.

Besuchszeiten

Besucher sind jeden Tag herzlich willkommen!

Wir bitten Sie lediglich - aus Rücksicht auf die anderen Patienten - um die Einhaltung der Ruhezeiten von 12:00 bis 14:00 Uhr und 21:00 bis 8:00 Uhr.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zu den Intensivstationen nur die engsten Angehörigen Zutritt haben. Des Weiteren gibt es dort eingeschränkte Besuchszeiten um eine reibungslose medizinische Versorgung zu gewährleisten. Diese Besuchszeiten erfahren Sie telefonisch oder vom Personal vor Ort.

Bücherei

Gut sortierter Lesestoff und Hörbücher steht Ihnen kostenlos in unserer Krankenhausbücherei zur Verfügung. Sie finden diese im Haus E in der 4. Etage.

Zusätzlich dazu gehen unsere Mitarbeiter während der Öffnungszeiten mit einem Bücherwagen über die Stationen.

Öffnungszeiten:

dienstags und donnerstags zwischen 8:00 und 11:30 Uhr

Blumen

Vasen für Blumen gibt es auf allen Stationen. Fragen Sie bitte unsere Pflegepersonal.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Topfpflanzen aus hygienischen Gründen im Klinikum nicht gestattet sind.

Briefkasten / Post

Den Briefkasten in unserem Haus finden Sie im Erdgeschoss des JosefCarrée gegenüber des Cafe Kanne.

Café

Das Café Kanne steht allen Besuchern und Patienten zur Verfügung.

Sie finden es in der Eingangshalle des JosefCarrée.

Öffnungszeiten:
montags bis freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr
samstags und sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr

Entlassung

Der Entlassungstermin wird zwischen Ihnen und dem behandelnden Arzt vereinbart. 
Vergessen Sie bitte nicht, im Rahmen Ihrer Entlassung Ihre persönlichen Dinge und Ihre Wertsachen mitzunehmen.

Denken Sie bitte auch an die Bezahlung des gesetzlichen Eigenanteils sowie an die Abrechnung Ihres Telefones. Beides können Sie in an der Patientenaufnahme im JosefCarrée erledigen.

Sollten Sie Hilfestellung bei Ihrer Entlassung oder Weiteren Dingen im Anschluss an Ihren Krankenhausaufenthalt benötigen, so ist unser Entlassungsmanagementjederzeit für Sie da!

Essen

Für Ihre Essenswünsche stehen Ihnen unsere Menü-Hostessen zur Verfügung, die jeden Tag zu Ihnen kommen.

Ihnen stehen jeden Tag vier verschiedene Gerichte zur Auswahl, die Sie aus dem Speiseplan entnehmen können, der sich auf jedem Zimmer befindet.
Falls Ihr behandelnder Arzt Ihnen Diätkost verordnet hat, wird diese speziell für Sie von unseren Diätassistentinnen zubereitet.

Auch für muslimische Patienten und vegetarier gibt es täglich wechselnde Gerichte.

Fernsehen

In allen Patientenzimmern - mit Ausnahme der Intensivstationen - steht Ihnen kostenlos ein Fernsehgerät zur Verfügung.

Auf dem Kanal 1 finden Sie laufend interessante Informationen über unsere Kliniken.

Feueralarm

Im Falle eines Brandes ist den Anweisungen der Mitarbeiter sowie der Feuerwehr Folge zu leisten!

Feuerlöscher sowie Fluchtpläne finden Sie auf jeder Station und Abteilung.

Die Fahrstühle sind im Brandfall nicht zu benutzen.

Friseur

Einen Friseursalon finden Sie im JosefCarrée.

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich an unser Pflegepersonal.

Grünanlagen

Rund um unser Klinikum finden Sie Grünanlagen die zu einem kurzen Spatziergang einladen. Falls Sie einen etwas längeren Weg suchen, so ist der angrenzende Stadtpark genau das Richtige. 

Bitte denken Sie daran, das Pflegepersonal über Ihren Ausflug zu informieren.

Hausordnung

Im Interesse und mit Rücksicht auf ein ungestörtes Zusammenleben, bitten wir Sie höflichst um die Einhaltung unserer Hausordnung, die Bestandteil der allgemeinen Vertragsbedingungen ist. Die Hausordnung gilt für alle Personen, die sich unabhängig aus welchem Grund in der Klinik aufhalten.

 

1. Allgemeines Verhalten im Krankenhaus

  • Jeder hat sich so zu verhalten, dass eine Beeinträchtigung von Personen, Sachwerten und der Krankenversorgung ausgeschlossen ist.
  • Die zur Aufrecherhaltung des ungestörten Krankenhausbetriebes ergehenden Anordnungen unserer Mitarbeiter sind zu befolgen.
  • Wir sind ein rauchfreies Krankenhaus. Nur in den hierfür besonders gekennzeichneten und mit Aschenbechern ausgestatteten Bereichen ist das Rauchen möglich.
  • Aus hygienischen Gründen ist das Mitbringen von Tieren – ausgenommen sind Blindenhunde – im gesamten Krankenhausbereich untersagt.
  • Krankenhausbereiche, die nur dem Krankenhauspersonal vorbehalten sind, dürfen von Fremden nur aus begründetem Anlass betreten werden.
  • Veranstaltungen dürfen nur nach vorheriger Genehmigung durch die Geschäftsführung durchgeführt werden.

2. Besondere Bestimmungen für Patienten und Besucher

  • Während der Arztvisite sowie der Essens-, Behandlungs- und Pflegezeiten sollen die Patienten Ihre Zimmer nicht verlassen.
  • Es dürfen nur die von den Ärzten oder auf ärztliche Anweisung durch die Pflegekräfte verabreichten Heil- und Arzneimittel angewendet bzw. eingenommen werden.
  • Das Verlassen des Klinikgeländes erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Eine feste Besuchszeitenregelung für das gesamte Klinikum wird nicht festgelegt. Die Patienten und Ihre Besucher können individuell verfahren, sofern für einzelne Kliniken oder spezielle Stationen – insbesondere Intensiv- und Wachstationen – keine separate Besuchszeitenregelung vorliegt. In den Nachtstunden von 21:00 Uhr bis 06:00 Uhr sind Besuche grundsätzlich nicht gestattet.
  • Besucher, die an übertragbaren Krankheiten leiden oder in deren Hausgemeinschaft solche Krankheiten vorliegen, dürfen das Krankenhaus nicht betreten. Verwahrlosten Personen und Betrunkenen sowie unter Drogeneinfluss stehenden Personen kann der Zutritt verwehrt werden.
  • Für die in das Krankenhaus eingebrachten Sachen, einschließlich Geld und Wertgegenstände der Patienten übernimmt das Klinikum die Haftung nur, wenn die eingebrachten Sachen dem Krankenhaus in Verwahrung gegeben werden. Die Haftung beschränkt sich auf § 690 BGB. Werden zurückgelassene – nicht zur Verwahrung gegebene Sachen – innerhalb von 12 Wochen nicht abgeholt, gilt dies als Aufgabe des Eigentums.
  • Für das Eigentum der Besucher wird keine Haftung übernommen.
  • Diebstähle sind umgehend dem Pflegepersonal zu melden und schriftlich anzuzeigen.
  • Fundsachen sind den Stationsschwestern oder der Verwaltung zu übergeben.
  • Zur weiteren Verbesserung der Patientensicherheit erhalten Sie bei der Aufnahme ein Patientenarmband mit Ihrem Namen und einem Barcode. Bitte unterstützen Sie uns mit dem Tragen des Armbandes unsere Behandlungsprozesse noch sicherer zu gestalten. Sollten Sie kein Armband wünschen, teilen Sie dies bitte unseren Mitarbeitern mit.

3. Ausübung religiöser Handlungen

  • Jeder hat sich im Krankenhaus so zu verhalten, dass religiöse Handlungen nicht gestört und die religiösen Gefühle anderer nicht verletzt werden.


4. Benutzung der Krankenhauseinrichtungen

  • Es ist selbstverständlich, dass alle Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände pfleglich und schonend zu behandeln sind. Bei mutwilliger oder fahrlässiger Beschädigung ist Ersatz zu leisten.
  • Technische Anlagen (z. B. Aufzüge) dürfen nur Ihrem Zweck entsprechend verwendet werden.
  • Sicherheitseinrichtungen (z.B. Brandschutztüren) dürfen nicht beschädigt, verstellt oder funktionsunfähig gemacht werden.


5. Telefon im Krankenhaus

  • Jedem Patienten wird auf Wunsch und gegen Entgelt ein Telefon zur Verfügung gestellt. Die Höhe der Gebühren ist im Pflegekostentarif festgelegt. In der Klinik befinden sich einige öffentliche Fernsprecher. Die Benutzung von Handys ist im Krankenhaus nicht erlaubt.


6. Straßenverkehr auf dem Krankenhausgelände

  • Auf dem Klinikgelände gelten die Vorschriften der Straßenverkehrordnung entsprechend.
  • Das Abstellen von Fahrzeugen ist gegen Entgelt im Parkhaus JosefCarree und auf dem Klinikgelände in den gekennzeichneten Parkbereichen möglich. Das Parken auf besonders gekennzeichneten Plätzen ist nur denjenigen gestattet für die der Platz reserviert ist.


7. Lob, Anregungen und Beschwerden

  • Patienten und Angehörige können sich mit Ihren Wünschen, Anregungen oder Beschwerden vorzugsweise neben dem Krankenhauspersonal mündlich oder schriftlich an den Patientenfürsprecher oder das Qualitätsmanagement wenden.
Hygiene

Mit einigen, kleinen Maßnahmen können Sie ein großes Stück dazu beitragen, dass es im Krankenhaus hygienischer und für alle Beteiligten sicherer ist:

  • Halten Sie Ihre Hände sauber: Nutzen Sie die bereitstehendenDesinfektionsmittelspender!
  • Halten Sie sich beim Husten oder Niesen ein Taschentuch vor den Mund!
  • Legen Sie nichts auf den Boden, was der Kranke anfassen könnte!
  • Vermeiden Sie Berührungen von Wunden, Infusionszugängen, Wunddrainagen und Blasenkathetern!
  • Tragen Sie in Risikobereichen die vorgeschriebene Schutzkleidung!
  • Fragen Sie im Falle einer Erkältung bitte das Personal nach einem Mundschutz!
  • Bringen Sie keine Topfpflanzen mit ins Krankenhaus – in der Blumenerde stecken viele Erreger, besonders Schimmelpilze!
  • Setzen Sie sich nicht auf Patientenbetten!
Internet

Kabelloses Internet (WLAN) steht Ihnen kostenlos an mehreren Stellen zur Verfügung:

  • im Bereich der Patientenanmeldung
  • im Bereich der Netdienst-Praxis
  • im Bereich des Informationspunktes in Haus A
  • im Hörsaalzentrum 

In Patientenzimmern steht Ihnen das WLAN auf den Stationen Innere Medizin 4 (IM4), Internistische Station 1(IM1) sowie der Carree Station zur Verfügung.

Internet über Kabel steht Besuchern leider nicht zur Verfügung.

Kiosk

Der Kiosk befindet sich innerhalb des Café Kanne.

Sie finden es in der Eingangshalle des JosefCarrée.

Öffnungszeiten:
montags bis freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr
samstags und sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr

Lageplan
Parkplätze

Sowohl Patienten als auch Besuchern steht das Parkhaus im JosefCarrée zur Verfügung. Von dort aus gelangen Sie bequem zum Haupteingang. Die Zufahrt zum Parkhaus erfolgt über die Klinikstraße.

Preise:
ersten 15 Minuten: kostenlos
jede angefange Stunde: 1€
Tagespauschale: 8€ 

Patientenfürsprecher

Informationen über unsere Patientenfürsprecher finden Sie hier.

Post

Post empfangen:
Sollten Sie Briefe, Postkarten oder Pakete empfangen wollen, so lassen Sie diese - neben der Anschrift des Klinikums - mit Ihrem Namen, Ihrer Station sowie Ihrer Zimmernnummer versehen.

Post verschicken:
Sendungen die Sie verschicken möchten können Sie einfach bei unserem Pflegepersonal abgeben.

Rauchen

Seit November 2006 gilt der gesamte Klinikverbund als rauchfrei.

Aus Rücksicht auf Ihre Mitmenschen bitten wir Sie, nur an den dafür vorgesehenen Stellen zu rauchen:

  • Haupteingang JosefCarrée
  • Eingang an der Zentralen Notaufnahme (ZNA)
  • Eingang Haus G Vorderseite und Rückseite
  • Kinderklinik Haupteingang
  • Aus neben der Personalcafeteria
  • Eingang Hörsaalzentrum

Auf Alkohol bitten wir während Ihres Krankenhausaufenthaltes zu verzichten.

Sanitätshaus

Das Sanitätshaus "Amberg" finden Sie im Erdgeschoss des JosefCarree.

Seelsorge

Vielleicht brauchen Sie oder auch Ihre Angehörigen jemanden, mit dem Sie vertraulich über das sprechen können, was in dieser Zeit hier im Krankenhaus bewegt. Hierzu bieten wir Seelsorger uns an - gleich welcher Religion oder Konfession Sie angehören oder ob Sie Mitglied einer Kirche sind. Rufen Sie uns an oder lassen Sie uns über Ihr Stationsteam benachrichtigen. 

Wenn Ihnen die  heilsame Nähe Gottes durch die Zeichen der Kirche wichtig ist, feiern wir mit Ihnen gern die Krankenkommunion oder das Abendmahl. Wir spenden Ihnen auf Wunsch einen Krankenseegen, bzw. die Krankensalbung.

Sozialdienst

Durch Ihren Krankenhausaufenthalt sind Sie aus Ihrem Alltag herausgerissen worden. Vielleicht stehen Sie vor der Frage, wie es mit Ihnen, Ihren Angehörigen, in Ihrem Beruf weitergeht. Unsere Sozialberatung steht Ihnen hierbei zur Seite und versucht, Sie bei der Bewältigung dieser Fragen zu unterstützen. Der Kontakt wird gerne über unsere Pflegekräfte hergestellt. Auch Ihre Angehörigen können sich beraten lassen. Die Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt. Sie haben die Möglichkeit, sich direkt oder über die Pflegekräfte an die Sozialberatung zu wenden. Unser Sozialdienst informiert Sie über:

  • Möglichkeiten zur Rehabilitation.
  • sozialversicherungsrechtliche Angelegenheiten.
  • ambulante und stationäre Hilfen nach dem Krankenhausaufenthalt (z. B. Sozialstation, Pflegeheim).
  • Ansprechpartner außerhalb des Klinikums (z. B. Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen).


Sozialdienst im St. Josef-Hospital

Taxi

Der Taxi-Stand befindet sich direkt am Haupteingang des JosefCarree. Wenn Sie ein Taxi benötigen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter des Empfangs oder an das Pflegepersonal auf Ihrer Station. 

Telefon

Ihr Zimmer-Telefon können Sie direkt bei Ihrer Anmeldung in der Patientenaufnahme anmelden. Sie bekommen dort einen Code gegen Vorkasse (20 Euro),  den Sie direkt an dem Telefon an Ihrem Bett eingeben müssen.
Danach sind Sie sofort über eine eigene Rufnummer erreichbar.

Die Telefonkosten werden am Ende Ihres Aufenthaltes mit Ihren Vorauszahlungen verrechnet.

Übernachtungsmöglichkeiten
Vertragsbedingungen

Die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) (PDF, 1.7 MB), die Sie mit der Unterzeichnung des Aufnahmevertrages anerkennen, bilden die rechtliche Grundlage für Ihre Behandlung in unserer Klinik.

Wahlleistung

Sie haben Anspruch auf eine optimale medizinische und pflegerische Versorgung. Alle notwendigen Leistungen für Ihre Behandlung trägt die Krankenkasse. Es besteht aber die Möglichkeit, folgende Leistungen, die über das Maß der von den Krankenkassen übernommenen Leistungen hinausgehen, gegen besondere Berechnung zu vereinbaren und in Anspruch zu nehmen:

Die persönliche Behandlung durch den Chefarzt oder dessen Vertreter
Die behandelnden Chefärzte, die bei Ihrer Behandlung tätig werden, rechnen diese Leistungen eigenständig ab.
Die Komfortleistung "Bessere Unterkunft"

Obwohl die Patienten bei uns einen hohen Standard in der Unterbringung genießen, haben sie die Möglichkeit, ihren individuellen Ansprüchen an einen höheren Komfort entsprechend z. B. die Unterbringung im Ein-Bett-Zimmer zu wählen.

Was Sie für Ihren Krankenhausaufenthalte beachten sollten

Bitte nicht vergessen:

  • Einweisungsschein von Ihrem Arzt
  • Versicherungskarte
  • ggf. Befunde und Röntgenbilder (alle bei Ihnen vorhandenen Unterlagen oder Röntgenbilder - auch von früheren Krankenhausaufenthalten)
  • Medikamente, die Sie zur Zeit einnehmen.

 

Wer muss von meinem Krankenhausaufenthalt wissen?

  • Arbeitgeber (oder Arbeitsamt, wenn Sie zur Zeit arbeitslos sind)
  • Familie
  • Hausarzt
  • Schule
  • Nachbarn

 

Was brauche ich im Krankenhaus?

  • Handtücher, Waschlappen
  • Wäsche, Schlafanzüge bzw. Nachthemden
  • Körperpflege- und Hygieneartikel
  • Bademantel
  • Jogginganzug
  • Lektüre
  • Schreibzeug, Spiele
  • Getränke, Snacks
  • Geld

 

Was sollte ich nicht mitbringen:

  • größere Geldbeträge
  • Schmuck
  • andere Wertgegenstände

 

Was muss ich für die Dauer meines Aufenthaltes abbestellen oder umbestellen?

  • Zeitung
  • Post
  • sonstige Lieferungen

 

Welche Termine muss ich absagen oder verschieben?
Muss ich Zahlungen veranlassen?
Müssen Pflanzen und/oder Haustiere versorgt werden?
Muss ich jemandem eine Postvollmacht erteilen?

Was Sie zur Aufnahme brauchen

Einweisung

In der Regel erfolgt die Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt bzw. Ihren Hausarzt.

Zur organisatorischen und finanziellen Abwicklung Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik benötigen wir verschiedene Angaben, die nur teilweise der Krankenversicherungskarte entnommen werden können. Diese Angaben brauchen wir, um die Abrechnung durchführen zu können.

Patienten, die einen festen Termin vereinbart haben, melden sich bitte im Aufnahmebüro. Nicht gehfähige Personen werden vom Pflegepersonal im Patientenzimmer zu den notwendigen Daten befragt.

Sollten Sie über die Notfallaufnahme in unser Haus gekommen sein, können Sie unbesorgt sein, denn wir werden die notwendigen Formalitäten zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihnen oder mit Ihren Angehörigen regeln.

Wenn Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, müssen Sie sich nicht persönlich um die Bezahlung Ihrer Krankenhausrechnung kümmern. Sie entrichten bei Aufnahme in unsere Klinik oder Entlassung lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung der Eigenbeteiligung von z. Zt. 10,00 € täglich und jährlich 280,00 €. Sollte Ihr Aufenthalt kürzer sein, wird Ihnen die Differenz selbstverständlich zurückerstattet. Sie können bar bezahlen, per EC-Cash oder vom bequemen Einzugsverfahren Gebrauch machen.

Patienten mit Zusatzversicherung bzw. Selbstzahler bitten wir um Vorlage der Klinik-Card.
Wünschen Sie von uns neben den allgemeinen Leistungen Wahlleistungen wie zum Beispiel ein Einbett-/Zweibettzimmer oder auch die persönliche Behandlung durch unsere Chefärzte, werden unsere MitarbeiterInnen Sie gerne ausführlich über alle Möglichkeiten informieren.

Wertsachen

Wir möchten Sie bitten, aus Sicherheitsgründen keine größeren Geldbeträge oder Wertsachen mit in das Krankenhaus zu bringen, da diese nicht gegen Verlust / Diebstahl gesichert sind.

Allgemeine Wertsachen können Sie nach Absprache auf der Station deponieren. Nur so können wir Sie vor Verlust bewahren. 

Was Sie nicht benötigen, geben Sie bitte Ihren Angehörigen mit nach Hause.