St. Josef-Hospital > Kliniken > Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin

Das Aufgabengebiet des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin umfasst die bildgebende Diagnostik und Therapie unterschiedlichster Erkrankungen des gesamten Körpers.

Bei den medizinischen Untersuchungen werden die konventionelle Röntgendiagnostik, die Computertomographie, die Magnetresonanztomographie, die digitale Subtraktionsangiographie, die Röntgen-Durchleuchtung und der Ultraschall eingesetzt. Zusätzlich sind an unserem Institut nuklearmedizinische Untersuchungsverfahren in Form der Nuklearszintigraphie (SPECT und PET-CT) etabliert.

Ein Schwerpunkt des Instituts ist die interventionelle Radiologie. Hierbei werden Gefäß- und Tumorerkrankungen, sowie schwere Entzündungen mit minimal invasiven Eingriffen behandelt. Dazu gehören zum Beispiel Angioplastien, Tumorembolisationen, Gefäßembolisationen und Behandlungen von schweren Entzündungen.

Die wissenschaftliche Tätigkeit des Instituts wird durch verschiedene Forschungsschwerpunkte, vorwiegend im Bereich der entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Zentralnervensystems repräsentiert.

Wir legen großen Wert auf die studentische Ausbildung sowie die strukturierte Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

 

Auf den folgenden Seiten können Patienten, medizinisches Fachpersonal und Studenten weiterführende Informationen über Organisation und Arbeitsinhalte unseres Instituts erhalten.

Sollten sie zusätzliche Fragen und Anregungen zu unserer Internetpräsenz oder zur Arbeit unseres Instituts haben kontaktieren sie uns über die auf der Homepage hinterlegten Kontaktdaten.