Kurse

Kurse für pflegende Angehörige

FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE:
Immer mehr Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig: 2009 waren es laut Statistischem Bundeamt 2,34 Millionen. Mehr als zwei Drittel von ihnen wurden zu Hause versorgt, 1,07 Millionen ausschließlich durch Angehörige.

Um pflegenden Angehörigen zu helfen, bietet das Marien-Hospital regelmäßig Kurse an, in denen die individuelle Pflegesituation herausgearbeitet, Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie Pflegehandlungen bei Lagerung, Transfer und Inkontinenz aufgezeigt werden.

Interessenten haben – auch mit mehreren Personen aus einer Familie – in diesen kostenfreien Kursen die Möglichkeit, sich Pflegebasiswissen anzueignen und sich mit Krankenschwestern und anderen betroffenen Angehörigen auszutauschen.

Ein neuer Kurs für pflegende Angehörige beginnt am Donnerstag, 9. März 2017, mit zwei weiteren Kursterminen am 16. und am 23. März. Der Kurs findet jeweils von 16 bis 19 Uhr statt. Anmeldungen nimmt Kursleiterin Ursula Piwellek bis zum 7. März 2017 unter der Rufnummer 02327/807-71295 entgegen.

FÜR ANGEHÖRIGE VON DEMENZKRANKEN:
Für pflegende Angehörige dementiell veränderter Menschen ist es eine sehr belastende Erfahrung, wenn Gespräche kaum noch möglich sind, der Demente sich aggressiv verhält, seine Familienmitglieder nicht mehr erkennt oder seine früheren Fähigkeiten Stück für Stück verschwinden.

Um Angehörige zu unterstützen, bietet das Marien-Hospital regelmäßig Kurse an, welche die individuelle Pflegesituation herausarbeiten, Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen sowie Pflegehandlungen bei Unruhe oder Aggression vermitteln.

Interessenten haben – auch mit mehreren Personen aus einer Familie – in den kostenfreien Kursen die Möglichkeit, sich Pflegebasiswissen anzueignen und sich mit Krankenschwestern und anderen betroffenen Angehörigen auszutauschen.

Ein neuer Kurs für Angehörige von Demenzkranken startet am Donnerstag, 4. Mai 2017, und findet an zwei weiteren Terminen (11. und 18. Mai) jeweils von 16 bis 19 Uhr statt. Anmeldungen nimmt Kursleiterin Ursula Piwellek bis zum 2. Mai 2017 unter der Rufnummer 02327/807-71295 entgegen.

Sturzpräventions-Kurse

Die Statistik spricht eine deutliche Sprache: 60 Prozent aller Verletzungen alter Menschen werden durch Stürze verursacht und bis zu 40 Prozent der zu Hause lebenden Senioren stürzen einmal pro Jahr – oft mit gravierenden Folgen für die Selbstständigkeit. Grund genug für die Physiotherapeuten des Marien-Hospitals, seit 2011 regelmäßig Kurse zur Sturzprävention anzubieten.

Dabei haben sie sich für einen so genannten multi-faktoriellen Ansatz entschieden: In acht Kursstunden werden neben einem gezielten Muskel-Aufbautraining und Gleichgewichtsübungen auch Koordinations- und Reaktionsfähigkeit geschult. Außerdem sollen die Teilnehmer lernen, ihren Körper und ihre Fähigkeiten besser einzuschätzen, Situationen richtig wahrzunehmen und bei unterschiedlichen Anforderungen sicher auf den Beinen zu bleiben. Dazu gehört natürlich auch Theorie: Es wurde ein Fragebogen entwickelt, der den Teilnehmern bewusst macht, wo ihre individuellen Risikofaktoren liegen.

Die Sturz-Präventionskurse richten sich an selbstständig lebende Menschen ab 60 Jahren, die mit oder ohne Hilfsmittel (Rollator, Stock) wenigstens kurze Strecken draußen allein gehen können.

Neue Kurse finden voraussichtlich wieder im ersten Halbjahr 2017 statt. Die genauen Termine können Sie ab Februar 2017 unter der Rufnummer  02327/807-710 erfragen.